• Wintertagung in Hänigsen

    Am 28.02.2016 trafen sich die Kollegen des MSch Clubs Hannover zu Ihrer Wintertagung in Hänigsen in der Gastwirtschaft „Zur alten Deckstation“. Unter anderem wurden neben den üblichen Tagesordnungspunkten einige Wahlen durchgeführt. Es waren alles einstimmige Wiederwahlen, der Vorstand ist namentlich u.a. auf der Homepage des Clubs zu sehen (www.mecklenburgerschecken-hannover.de).

    Drei sehr schöne und wichtige Tagesordnungspunkte waren:

    1.       Neuaufnahmen 

    Neuaufnahmen2016

    Zwei neue Mitglieder wurden in den Club aufgenommen. Kai Sadler aus Wedemark und Christian Fricke aus Grasleben (Deutscher Vizemeister Kassel) hatten schon länger Kontakt zum Club und bereichern ihn nunmehr als neue Mitglieder. Beiden züchten MSch rot weiß, Kai Sadler zusätzlich schwarz weiß. Wiedereinmal wird dadurch bestätigt, dass die rot weißen MSch weiter an Beliebtheit gewinnen. Alleine im Club Hannover sind jetzt 6 Züchter dieses Farbschlags aktiv. Insgesamt sind nun 12 Züchter Mitglied des Clubs, von denen 11 aktiv züchten.

    2.       Ehrung der Rassemeister:

    Rassemeister2015

    Im Rahmen der LV Schau Hannover in Hildesheim wurden auch die Rassemeister des Clubs ermittelt. Bettina Bürger errang mit 384,5 Punkten mit Ihren schwarz weißen (gleichzeitig Landesmeister) den Titel des Rassemeisters. Falko Werner wurde Rassemeister bei den blau weißen mit 384 und bei den rot weißen mit 386 Punkten (gleichzeitig Landesmeister). Beste Gesamtleitung des Clubs hatte ebenfalls Falko Werner (beste 6 Tiere) mit 579,5 Punkten. Vorsitzender Olaf Märcz gratulierte im Namen des Clubs und übergab die Trophäen.

    3.       Erste Ideen für den neuen Standard:

    Durch die Gründung der MSch Club AG im Dezember in Kassel, haben die einzelnen Clubs nunmehr die Aufgabe, sich verschiedene Punkte des Standards genauer anzusehen und  in eine Überarbeitung zu bringen. Diese Punkte werden je Club gesammelt und im Oktober auf der Clubvergleichsschau in Mecklenburg Vorpommern zusammengetragen und abgeglichen.

    Erste Diskussionen gab es hier z.B. zu der Ohrenlänge. Diese ist im europäischen Standard bereits fixiert, im  deutschen noch nicht. Hier müssen auf jeden Fall konkrete Vorschläge kommen. Interessant ist hierbei auch der DDR- Standard, in dem die Ohrenlänge schon aufgenommen war.

    Auch bei den Brustflecken ist bei den leichten Fehlern nur die Anmerkung „einige Flecken sind erlaubt“ zu lesen. Solche Dinge müßen greifbarer herausgearbeitet werden, um die Spielräume für Diskussionen zu minimieren.

    Nachdem sich der Club auf die Fahnen geschrieben hatte, sich noch intensiver mit der Rasse auseinander zu setzen und möglichst die Mitgliederzahlen zu steigern, ist es sehr erfreulich, dass erste kleine Erfolge sichtbar werden.

    Gut Zucht wünscht der MSch-Club Hannover.


    Neugründung „Arbeitsgemeinschaft Mecklenburger Schecken“

     

    Auf der Clubvergleichsschau 2014 im Oktober in Bad Lauterberg, keimte am Ende eines langen

    Abends die Idee bei vier verbliebenen Teilnehmern auf, eine AG zu gründen. Das waren Dietmar Bertsche vom Bodensee, Hans Claus aus Vöhringen, Friedhelm Vorwerk- Jürgens aus Eicklingen und Falko Werner aus Eime.MSch-AG

    Im folgenden Jahr (2015) wurde zwischen den Clubs (Hannover, Schleswig Holstein, Mecklenburg Vorpommern, Bayern, Sachsen) einige Male hin und her telefoniert. Es stieß bei allen auf offene Ohren, das Interesse war groß.

    Im Juli auf der Sommerversammlung des Clubs Hannover bei Falko Werner, waren die Clubs eingeladen, um die Sache näher zu erläutern. Dazu kam noch Wolfgang Arndt, der Clubobmann des LV Hannover, um die Sache zu begleiten. Mecklenburg und Bayern ließen sich entschuldigen. Wir trugen unsere Meinungen, den Sinn und die Aufgaben der AG zusammen. Diese Punkte fasste ich zusammen und sendete sie an jeden Clubvorsitzenden, damit dies in den Clubs intern besprochen werden konnte. Die Sachsen schieden danach leider aus, alle anderen waren an Bord.

    Als Gründungsort und –zeitpunkt wurde die BS in Kassel gewählt.

    Eine Tagesordnung und eine Satzung wurde vorbereitet. Alle Clubs hatten vorher die Satzung eines anderen Clubs bekommen, um sich schon einmal damit beschäftigen zu können. Aus dieser Satzung leitete ich eine Arbeitsgrundlage für die Mecklenburger Club AG ab. Diese wurde in Kassel durchgearbeitet und angepaßt.

    Wir legten uns auf einen Vorstand mit drei Ämtern fest: Vorsitzender/ AG Sprecher, Rassessprecher, Schriftführer. Vorgeschlagen und gewählt wurde Olaf Märcz (Vorsitzender, Club Hannover), Hermann Herger (Rasseprecher- Club Bayern), Falko Werner (Schriftführer- Club Hannover). Alle einstimmig.

    Aus jedem Club waren mehrere Mitglieder anwesend- insgesamt 15.

    Angefertigte Gründungsurkunden wurden verteilt und von allen Anwesenden unterschrieben. ZDRK Vorsitzender Leowsky zeichnete jede Urkunde bereits beim Einsetzen der Tiere am Dienstag ab.

    Nach der Gründung kamen wir in der Veranstaltungshalle noch einmal zusammen, um uns mit dem ZDRK Clubobmann Herrn Baranowski und den Clubobmann des LV Hannover Herrn Wolfgang Arndt sowie den beiden Fachzeitungen kurz zu treffen und die Sache abschließend vorzustellen

     

    Ziele sind:

    • Bessere Vernetzung der Clubs untereinander
    • Regelmäßige Treffen, zunächst einmal jährlich angepeilt
    • Die Rasse bekannter machen, Züchter gewinnen und somit eine qualitative und quantitative Steigerung erreichen
    • Die den Züchtern wichtige Rassemerkmale erarbeiten, herausstellen und zur Überarbeitung des Standards bei der Standardfachkommission einreichen

     

    Quelle: „Foto: Sabine Rübensaat, HK-Verlag/Kaninchenzeitung